Klassik

Massimiliano d´Antonio


Der italienische Tenor Massimiliano d’Antonio besticht durch seine große, ausdrucksstarke Stimme, die ihm neben vielen Auftritten an verschiedenen Opernbühnen in Italien auch Konzerte unter Zubin Metha in Paris und an der Seite der weltbekannten Sopranistin Katia Ricciarelli verschafft hat.


mehr Informationen Massimiliano d´Antonio und sein Trio Novello

Musica Varia Ensemble


Zwei Violinen, Viola, Violoncello und Kontrabass spielen die verschiedensten klassischen Programme und auch Argentinischen Tango, Kaffeehausmusik, Swing, Schlager und Filmmusik in höchster musikalischer Qualität.


mehr Informationen Musica Varia Ensemble

Ekaterina Afanasieva


Konzertharfenistin und Preisträgerin internationaler Musikwettbewerbe.
Ihr umfangreiches Repertoire besteht aus verschiedenen Musikrichtungen und Stilen: von Barock über Klassik bis zum Jazz.


mehr Informationen Ekaterina Afanasieva

Kibardin Quartett


Die vier hochvirtuosen Musiker an Bajan, Violine, Gitarre und Kontrabass spielen russischen Konzerttango. Die Kompositionen Jourists vereinen die Melodien der russischen Seele mit den südamerikanischen Rhythmen auf wunderbare Weise.


mehr Informationen Kibardin Quartett

Benjamin Moser - Klavier


„Er ist als junger Pianist bereits ein Meister der Farben und Stimmungen, des beseelten Anschlags und der zarten Schattierungen." (Süddeutsche Zeitung)
Benjamin Moser wurde im Juni 2007 Preisträger des berühmten Tschaikowskywettbewerbs in Moskau.


mehr Informationen Benjamin Moser - Klavier

Auer Quartett


Das Auer Quartett hat sich international etabliert und tritt in bedeutenden Veranstaltungsorten wie der Wigmore Hall (London), dem Concertgebouw (Amsterdam), und der Casals Hall (Tokyo) auf.


mehr Informationen Auer Quartett

Auer Quartett


Das Auer Streichquartett wurde 1990 gegründet und gewann seither zahlreiche erste und zweite Preise bei namhaften internationalen Wettbewerben, darunter den ersten Preis beim 7. Internationalen Streichquartett Wettbewerb in London, mit Lord Yehudi Menuhin als Vorsitzendem der Jury. Das Auer Quartett hat sich international etabliert und tritt in bedeutenden Veranstaltungsorten wie der Wigmore Hall (London), dem Concertgebouw (Amsterdam), und der Casals Hall (Tokyo) auf. Sie folgten Einladungen auf renommierte Festivals u. a. Edinburgh, Bath, Kuhmo, Schwetzingen, Cheltenham, Budapester- und Prager Frühlingsfestival. Das Ensemble unternahm Touren durch Japan, Australien, Neuseeland und Nord Afrika und arbeitete mit renommierten Solisten wie u. a. Miklós Perényi, Paul Meyer, Tamás Vásáry, Zoltán Kocsis, Steven Osborne und Peter Frankl zusammen. Im Jahr 2000 wurde dem Auer Streichquartett der begehrte Liszt Preis der ungarischen Regierung verliehen.

Auer Quartett

nach oben

Benjamin Moser


Benjamin Moser - Klavier „Er ist als junger Pianist bereits ein Meister der Farben und Stimmungen, des beseelten Anschlags und der zarten Schattierungen." (Süddeutsche Zeitung)
Benjamin Moser wurde im Juni 2007 Preisträger des berühmten Tschaikowskywettbewerbs in Moskau. Zusätzlich erhielt er den Preis für die beste Interpretation der Musik Tschaikowskys und den Publikumspreis. Bereits im Januar 2007 gewann Benjamin Moser in New York den ersten Preis beim Internationalen Wettbewerb „Young Concert Artists", sowie acht Sonderpreise und Rezitale, u.a. in Paris (Gulbenkian Centre), Washington (Kennedy Center) und New York (Carnegie Zankel Recital Hall). Benjamin Moser arbeitet mit namhaften Orchestern zusammen, u.a. die Münchner Symphoniker, das London Philharmonic Orchestra.
„Welch reiches pianistisches Potential dem Mittzwanziger zur Verfügung steht, hat er in Ravels „Gaspard de la Nuit" bewiesen, dessen fingerbrecherische Schwierigkeiten er souverän und klanglich fein schattiert bewältigte." (FAZ)

Benjamin Moser - Klavier

nach oben

Kibardin Quartett


"Argentinische Passion, russische Brillianz…" (Süddeutsche Zeitung)
In Russland hat das Knopf-Akkordeon - das Bajan - eine ebenso eigenständige Klangentwicklung wie bedeutende Kultur hervorgebracht. Efim Jourist, der Gründer des Quartetts und einer der international herausragendsten Bajanvirtuosen, sowohl im klassischen Bereich wie in der Moderne, ist Anfang 2007 gestorben.
Seine leidenschaftliche Musikalität, seine Lebensfreude und seinen schier unerschöpflichen Kompositionsreichtum lässt das Kibardin Quartett, bestehend aus den Mitgliedern des ehemaligen Efim Jourist Quartetts weiterleben.
Die vier hochvirtuosen Musiker an Bajan, Violine, Gitarre und Kontrabass spielen russischen Konzerttango. Die Kompositionen Jourists vereinen die Melodien der russischen Seele mit den südamerikanischen Rhythmen auf wunderbare Weise. Und das Publikum ist überrascht wie begeistert.
Das Quartett war zu Gast in Finnland und Österreich, in Italien bei den Meraner Festwochen, sowie in Deutschland u.a. bei renommierten Festivals wie dem Beethoven Festival Bonn, Rheingau Musik Festival, Schleswig- Holstein Musik Festival.

Kibardin Quartett

nach oben

Ekaterina Afanasieva


Konzertharfenistin und Preisträgerin internationaler Musikwettbewerbe.

Ihr Musikstudium in Moskau schloss sie mit Auszeichnung als diplomierte Konzertharfenistin und Orchester-Musikerin ab. Die "Künstlerische Reife" erlang sie schließlich mit dem Abschluss ihres Aufbaustudiums am Hamburger Konservatorium mit Auszeichnung. Seitdem lebt Sie in Deutschland und musiziert im In- und Ausland auf öffentlichen und privaten Veranstaltungen. Die perfekte Harmonie von Können und Ausstrahlung, Virtuosität und Professionalität, Stil- und Charme haben der Harfenspielerin einen guten Ruf verschafft. Ihr umfangreiches Repertoire besteht aus verschiedenen Musikrichtungen und Stilen: von Barock über Klassik bis zum Jazz. Lassen Sie sich vom temperamentvollen und einfühlsamen Spiel dieser charmanten Musikerin bezaubern.

Ekaterina Afanasieva

nach oben

Musica Varia Ensemble


Zwei Violinen, Viola, Violoncello und Kontrabass spielen die verschiedensten klassischen Programme. Sie geben klassische Konzerte und arbeiten in ihren Solistenprogrammen mit herausragenden Künstlern, wie Enrique Telleria (Bandoneon), Florence Launay (Sopran) zusammen. Fünf Musiker der Württembergischen Philharmonie Reutlingen gehen neben ihrer Orchestertätigkeit seit langer Zeit eigene Wege und begeistern das Publikum mit ihren verschiedenen Programmen und Facetten. So spielen sie neben der klassischen Programme auch Argentinischen Tango, Kaffeehausmusik, Swing, Schlager und Filmmusik in höchster musikalischer Qualität.

Musica Varia Ensemble

nach oben

Massimiliano d´Antonio und sein 'Trio Novello'


Der italienische Tenor Massimiliano d’Antonio besticht durch seine große, ausdrucksstarke Stimme, die ihm neben vielen Auftritten an verschiedenen Opernbühnen in Italien auch Konzerte unter Zubin Metha in Paris und an der Seite der weltbekannten Sopranistin Katia Ricciarelli verschafft hat.
Massimiliano d´Antonios besondere Spezialität sind neben Opernarien die Lieder des englischen Komponisten Ivor Novello aus der Zeit der Jahrhundertwende, die er im Trio mit Piano und Cello voll musikalischer Feinfühligkeit darbietet.

Massimiliano d´Antonio und sein Trio Novello

nach oben